Warum?

Wenn ein geliebter Mensch von uns geht, bleibt oftmals nur ein einziges Wort: „Warum?“

Ich kenne zwar unsere Sicht auf die Welten und die Rolle der Seele in ihnen sehr gut: Die Seele muss ihren Weg weiter gehen. Sie kann sich nicht entwickeln, wenn sie verharrt. Doch will sie ihrer Aufgabe nachkommen, muss sie sich weiter entwickeln. Deswegen müssen wir gehen, wenn unsere Aufgabe abgeschlossen, unsere Zeit gekommen ist.

Freudig können wir durch die Nebel schreiten und auf die nächsten Aufgaben und Herausforderungen hoffen.

Trauerndes Mädchen mit ihrer Puppe sitzt kauernd vor einem Fenster. Es scheint seine Puppe nach dem Warum zu fragen.
„Warum?“ – In der Trauer fühlen wir uns oft allein gelassen.

Doch dieses „Warum?“ lässt sich damit nicht beantworten. Denn das „Warum?“ fragt nicht: „Warum bist Du gegangen?“ Nein. Es fragt vielmehr: „Warum hast Du mich zurückgelassen?“

Es ist ein Ausdruck des Schmerzes. Ein Ausdruck des Verlustes. Ein starker Ausdruck der eigenen Trauer. Wer weint möchte keine Erklärungen. Wer weint, möchte Trost. Und die Kunst des Helfenden, des keltischen Priesters oder auch einer jeden anderen Person, ist es, zu erkennen, was der trauernden Person den meisten Trost verschafft.

Warum – ein Patentrezept?

Habe ich das Patentrezept? Ja und nein.

Nein: Jeder Mensch trauert anders. Jede Situation ist anders. Somit ist auch jeder Trost ein anderer.

Ja: Höre auf Dein eigenes Herz und auf den Menschen, der trauert. Stößt er die Hilfe weg? Dann gib ihm Raum und signalisiere: wenn Du mich brauchst, bin ich für Dich da. Sucht er oder sie Nähe? Gewähre sie! Es gibt kein richtig oder falsch. Lediglich ein: hilft oder hilft nicht. Doch jeder Trauernde, dem mit Geduld begegnet wird, weiß, dass da jemand ist. Und allein dieses Wissen kann schon eine unschätzbare Stütze sein.

Trauerst Du zur Zeit? Wenn Du Hilfe oder Gedankenaustausch brauchst, oder einfach nur ein offenes Ohr, dann melde Dich gern bei uns. Allerdings solltest Du solltest Trauer niemals auf die leichte Schulter nehmen. Im Zweifelsfalle suche bitte in jedem Fall Kontakt, z.B. bei der Telefonseelsorge, die Dir auch weitere Stellen kann, an die Du Dich wenden kannst!

Die Götter mit Dir,

Yr Wyddfa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.